Announcement: DKJRR

Auf dieser Webseite werden wichtige Informationen zu unserem Arcus M zusammengefasst. Sie dient als Kommunikationsplattform, zum Reservieren, für Wartungen und als Sammelstelle für unsere Unterlagen.

Ich habe diese Webseite jetzt auf „öffentlich“ gestellt weil immer mehr Eigner Fragen rund um die Technik des Arcus haben. Teilweise wird stark nachgebessert vom Hersteller. Wer auf dieser Seite Kommentare hinterlegen will muß angemeldet sein. Interessenten bitte bei mir melden (mit Angabe von Kennzeichen, Typ, Werknummer und Standort).

Regenradar in Action

Dank des WLAN Adapters und einem Mobiltelefon als Hotspot können wir die aktuelle Regensituation life auf unser LX9000 übertragen. Das funktioniert erstaunlich gut wie ihr sehen könnt. Schon ist, das es auch auf das hintere Display übertragen wird.

ARCUS Regenradar

Bedienung Funk, auch von hinten

Nach dem Einbau der Brücke zwischen LX9000 und dem Becker Funkgerät können wir Funkfrequenzen vom LX9000 automatisch im Becker Funkgerät laden.

Durch die Wahl des nächsten Flugplatzes (Seiten Flugplatz) im LX9000 wird die Frequenz des gewählten Flugplatzes im Becker Funkgerät als Standby Frequenz geladen und angezeigt (untere Frequenz).

Durch einmaliges Drücken des Schalters SCN auf dem Funkgerät (rechts) wird die Standby Frequenz zur aktiven Frequenz.

Das ist schon mal sehr komfortabel und reduziert das Arbeitspensum, vor allem bei Streß. Aber eine weitere Funktion ist interessant:

Einstellen der Funkfrequenz vom hinteren Pilotensitz:

  • Auf jeden beliebigen Kartendisplay:
  • Beliebigen Knopf drücken
  • Oben rechts „Mehr“ drücken
  • Oben links „Funk“ drücken
  • Unten rechts Frequenz durch drehen einstellen
  • Die gewählte Frequenz stellt sich automatisch als Standby-Frequenz im Becker Funkgerät ein

Schleppstange IMI XXL

Heute habe ich die bei IMI bestellte Schleppstange montiert und ausprobiert. Es ist das Model XXL mit Hebevorrichtung und zwei eigenen Rädern.
Der Transport des Fliegers funktionier sehr gut. Wir können jetzt vorwärts „einparken“ und dann mit dem Auto direkt heranfahren. Die Verankerungen im Boden haben Klaus und ich umgebaut.
Schleppstange liegt z.Zt. im Anbau.

Hänger polieren

Nachdem wir unseren Hänger zwei Jahre vernachlässigt haben war jetzt ein „Gewaltaktion“ fällig:

Für die Pflege des Hängers haben wir folgende Produkte bestellt:
Politur: Würth SCHNELLSCHLEIFPOLITUR P10 PLUS:

Die Politur ist nicht ganz billig, aber ihr Geld wert (51,- pro Flasche à 1L). Poliert und beseitigt Kratzer ohne Kratzer zu hinterlassen. Der Hänger war sehr stumpf, jetzt ist er (auf der bearbeiteten Seite) wie neu.

Polierpad: FESTOOL 493846 150 mm Polierschwamm – GELB (5 Stück)
für Maschine RO150

Auch nicht ganz billig, (10,- pro Stück). Sehr effektiv und effizient, dauerfest.
In Anbetracht der notwendigen Zeit, die wir für die Pflege des Hängers investieren müssen, kommen wir nur mit hochwertigen Produkten weiter.

LED-Blitzer mit FLARM gekoppelt

Ein ACL mit dem FLARM zu koppeln, das ist eine klasse Idee. Die hatten auch schon andere, Schleicher zum Beispiel: Über die komplette Finne einen LED Blitzer zu bauen, wie toll ist das den. Nun, den Umbau will ich mir sparen und beim Stöbern im Internet bin ich auf folgende Seite gestoßen:

http://www.how2soar.de/index.php/led-blitzer-und-rechenknecht

neue Bezüge für den Arcus

Arcus mit neuen Bezügen

Arcus mit neuen Bezügen

Heute sind die neuen Bezüge gekommen. Sie sollen einen verbesserten Hagelschutz gewährleisten. In dem Versuchsvideo wird ein 16 g Eisklotz mit ca. 55 m/s (= 198 km/h) auf eine Tragfläche geschossen, Die Tragfläche mit Bezug hat das ohne Beschädigungen überstanden (laut Herstellerangaben).

Das sieht sehr eindrucksvoll aus. Wenn die Bezüge das halten was sie versprechen sind sie toll.

Die Flächenbezüge sind dick gepolstert, bestehen aus je drei Teilen und sind somit leicht überzuziehen. Der Rumpfbezug ist ungepolstert, hier will der Herstellen noch nachbessern. Unser alter Rumpfbezug ist da besser, wir werden mal eine Kombination aus neunen Flächenbezügen und altem Rumpfbezug ausprobieren. Die Passfom des alten Rumpfbezuges ist ebefalls besser aus die des neunen Rumpfbezuges. Eine Kombination beider scheint im Moment die beste Lösung zu sein.

Nichts desto trotz, die Flächenbezüge sind super. Mit diesen Bezügen haben wir ein deutlich entspannteres Gefühl wenn unser Flugzeug draußen steht. Danke Markus für Deinen Einstatz.

LX9000 wieder eingebaut

Schon am Freitag kamen die Geräte von Dr. Seischab wieder zurück. Das war überraschend schnell. Danke für diesen Support. Klaus und ich haben am Freitag wieder alles eingebaut. Nach einem ersten Funktionstest die Enttäuschung, gleiche Fehlermeldung wie zuvor!
Nun. Die Geräte waren getestet und funktionsfähig, das wussten wir vom Hersteller. Es konnte also nur an der Verbindung zum Funkgerät liegen. Kurz den Stecker für die Datenübertagung gezogen und tatsächlich. Es funktioniert.
D.h. wir haben die Gerät jetzt wieder in einem funktionsfähigen Zustand wie zuvor. Das Ziel der Datenübertragung haben wir jedoch noch nicht erreicht.
Becker hat uns bei der Rücklieferung des Funkgerätes eine Information beigelegt, das die Verdrahtung laut Handbuch einen Fehler beinhaltet. Ich vermute jetzt stark. Das Schempp hier nach Handbuch vorgegangen ist und ein falsch angelötetes Kabel in den Datenstecker die Ursache ist.
Aber das gute kann dann am Nachmittag. Timo und ich sind in die Murgtalwelle eingestiegen und konnten und noch auf 3.300 m hocharbeiten. Freigaben hatten wir bis FL140, das war an dem Tag für uns jedoch nicht zu erreichen.

LX9000 ausgebaut

Heute haben Klaus und ich das LX9000 vorn, das E-Vario vorn und hinten sowie das externe AHRS (Horizont) ausgebaut. Die Geräte werden an Dr. Seischab geschickt, um sie wieder in Gang zu bringen.
Die neueste Software von LX (6.00 und 6.01) haben beide einen Bug, der die Kommunikation zwischen dem Hauptgerät und der Peripherie unterbricht. Das ist eine sehr seltener Fehler, durch die Unterbrechung der Kommunikation sind wir nicht mehr in der Lage die Peripherie selber auf einen funktionierenden Stand zu bringen.
Möglicherweise liegt der Fehler an unserem externen AHRS. Bei der Gelegenheit werden wir das V5 Vario durch ein V9 Vario ersetzen und können uns so das externe AHRS sparen (V9 hat das AHRS bereits eingebaut). Dadurch sparen wir uns eine Komponente und einen Platz, der dann von dem Trig 21 Transponder gut gebraucht werden kann. Auch die Transponderantenne kommt genau an der Stelle heraus.
Insgesamt war der Ausbau ein überschaubarer Aufwand. Wir mußsten auch den Fahrtenmesser ausbauen, um das LX Hauptgerät ausbauen zu können.